Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu. Verstanden Weitere Informationen

Vortragsabend „Rethink Painting“


Im Sommersemester 2018 fand an der HBK Essen das Symposium „Rethink Painting“ statt, das auf äußerst positive Resonanz bei Studierenden, Dozenten und dem Fachpublikum stieß. Mit der aktuellen Vortragsreihe wird die hier angestoßene Diskussion fortgesetzt.

Zum ersten Vortragsabend der Reihe Rethink Painting am Dienstag, den 15. Januar 2019 von 17-20 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Die erste Veranstaltung mit zwei Vorträgen von Prof. Dr. Johannes Meinhardt und Ludwig Seyfarth widmet sich insbesondere der Frage nach Spezifik und Bedeutung des Mediums Malerei aus heutiger Sicht. Prof. Dr. Johannes Meinhardt spricht „Zu den sowohl irreduziblen als auch unausweichlichen Aporien der Medienspezifität der Malerei“, so der Titel seines Vortrags. Er befasst sich mit den Problemen, aber auch mit der weitgehenden Unvermeidbarkeit von essentialistischen Versuchen der Definition von Malerei. Der zweite Vortrag von Ludwig Seyfarth beschäftigt sich mit Malerei als „vielschichtigen Oberflächen“ und geht der Frage nach, warum „gemalte Bilder immer noch aktuell“ sind.

Die Veranstaltung ist ein Gemeinschaftsprojekt des Fachgebiets Malerei/Grafik (Prof. Nicola Stäglich) und des Instituts für Kunstwissenschaft (Prof. Dr. Sabine Bartelsheim). Eine Fortsetzung der Reihe im Sommersemester 2019 ist geplant.

Zu den Vortragenden:

Prof. Dr. Johannes Meinhardt ist Kunsttheoretiker und -historiker und lehrte u.a. an den Kunstakademien München und Stuttgart. Zu seinen zahlreichen Veröffentlichungen gehört das 1997 veröffentlichte Buch „Ende der Malerei und Malerei nach dem Ende der Malerei“, 2018 nahm er am internationalen Symposium „Malerei“ der TU Dortmund teil (Publikation geplant).

Ludwig Seyfarth ist freier Autor und Generalsekretär von Aica Deutschland (Internationaler Kunstkritikerverband), seit 2010 ist er Kurator für KAI 10, Arthena Foundation, Düsseldorf. Im Rahmen seiner freien kuratorischen Tätigkeit konzipierte er zahlreiche Ausstellungen zur zeitgenössischen Malerei, darunter „Catching the Light“, 2018 im KAI 10.

Termin: 15. Januar 2019 | 17-20 Uhr

Ort: Hörsaal der HBK Essen

Der Eintritt ist frei. Um vorherige Anmeldung per E-Mail an: mail@hbk-essen.de wird gebeten.

Abbildung: Minh Dung Vu, "waves and waves", 2018, Acrylic und Stoffe auf Leinwand, 175 x 150 cm (Detail)

Zurück