Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu. Verstanden Weitere Informationen

BEWERBUNG

DIE ZULASSUNG ZUM STUDIUM DER FREIEN BILDENDEN KUNST WIRD DURCH DAS AUFNAHME­VERFAHREN GEREGELT. DAZU REICHEN SIE EINE BEWERBUNGSMAPPE MIT AKTUELLEN ARBEITS­PROBEN EIN. NUTZEN SIE UNSER BERATUNGS­ANGEBOT ZUR VORBEREITUNG FÜR EINE ERFOLGREICHE MAPPENBEWERBUNG.

BEWERBUNGSTERMINE

Der Studienbeginn erfolgt jeweils zum Sommersemester (am 1. April) und zum Wintersemester (am 1. Oktober).

Die Bewerbungsfrist für das Sommersemester ist der 15. Februar und für das Wintersemester der 15. August eines jeden Jahres. Die Bewerbungsmappen können jederzeit eingereicht werden.

Die Bewerbungsunterlagen müssen bis zu den

angegebenen Terminen per Post bzw. durch einen Zustellservice an der Hochschule eingegangen oder während der Öffnungszeiten des Sekretariats persönlich eingereicht sein. Die HBK Essen übernimmt keinerlei Transport- und Versandkosten für die Mappe.

Bewerbungen können unter Umständen auch im Nachrückverfahren berücksichtigt werden. Aktuelle Informationen dazu finden Sie hier.

ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN

Hochschulzugangsberechtigung

Die Qualifikation für das Studium wird durch ein Zeugnis der allgemeinen oder einschlägig fachgebundenen Hochschulreife („Abitur“) oder ein vom zuständigen Ministerium des Landes Nordrhein-Westfalen als gleichwertig anerkanntes Zeugnis oder durch entsprechende berufliche Qualifikation bzw. ein anderes bereits abgeschlossenes Studium nachgewiesen.

Künstlerische Eignung

Darüber hinaus ist die Zulassung zum Studium abhängig vom Nachweis der künstlerischen Eignung. Diese künst­lerische Eignung wird in einem eigenen Fest­stellungs­verfahren geprüft.

Studium ohne Hochschulzugangsberechtigung

Soweit eine Studienbewerberin/ein Studienbewerber über keine Hochschulzugangsberechtigung verfügt, ist die Aufnahme als ordentliche Studentin/ordentlicher Student möglich, wenn eine hervorragende künstlerische Begabung nachgewiesen wird. Hierzu werden im Feststellungsverfahren Ihre eingereichten künstlerischen Arbeiten auf die hervorragende künstlerische Begabung geprüft.

FESTSTELLUNGSVERFAHREN

Im Feststellungsverfahren soll die Bewerberin/der Bewerber der Aufnahmekommission nachweisen, dass sie/er eine studienrichtungsbezogene, künstlerische Eignung oder eine hervorragende künstlerische Begabung besitzt, die das Erreichen des Studienzieles erwarten lässt. Die Bewerberinnen/Bewerber benötigen eine Mappe, mit der sie, im Hinblick auf die Kriterien

  • Beobachtungsgabe und Vorstellungskraft,
  • künstlerische Gestaltungs- und Realisierungsfähigkeit in den gewählten Medien,
  • Eigenart und Intensität der künstlerischen Konzeption,

ihre Eignung zum Kunststudium nachweisen.

Die Bewertung der künstlerischen Eignung wird in einem dreistufigen Bewertungssystem zusammenge­fasst:

Stufe 1: hervorragende künstlerische Begabung
Stufe 2: künstlerische Eignung
Stufe 3: nicht ausreichende künstlerische Eignung; es erfolgt keine Zulassung zum Studium.

Die Entscheidung über die Zulassung zum Studium erfolgt in der Regel anhand der künstlerischen Bewer­bungsmappe.

Soll aufgrund einer Bewerbung ohne allgemeine Hochschul­zugangs­berechtigung die Mappe auf eine hervor­ragende künst­lerische Begabung geprüft werden, muss dies auf dem Zulassungs­antrag ent­sprechend ausge­wählt werden.

Bei unklarer Bewerbungs­lage kann die Bewerberin/der Bewerber zu einem persönlichen Aufnahme­gespräch eingeladen werden. In diesem Aufnahme­gespräch, in dem die Arbeitsproben und die Motivation für das Studium gemeinsam besprochen werden, soll überprüft werden, ob die Bewerberin/der Bewerber über die notwendige Allgemein­bildung und künstlerische Eignung für das Studium verfügt.

Die Bescheide über das Ergebnis der Feststellungs­prüfung werden jeder Bewerberin/jedem Bewerber umgehend nach Abschluss des Verfahrens per Post zugesandt. Telefonische Nach­fragen zum Ergeb­nis können nicht beant­wortet werden.

BEWERBUNGSUNTERLAGEN

Die Zulassung zum Verfahren setzt eine schriftliche Bewerbung voraus, die an die Hochschule der bildenden Künste Essen zu richten ist. Eine Online-Bewerbung ist nicht möglich.

Adresse

Hochschule der bildenden Künste Essen
Stichwort: Bewerbung
Prinz-Friedrich-Str. 28 A
45257 Essen

Persönliche Bewerbungsunterlagen

- Zulassungsantrag mit Angabe des gewünschten Studieng­anges und einer Erklärung, ob die Bewerberin/der Bewerber bereits an einem ent­sprechenden Fest­stellungs­verfahren an der HBK Essen oder einer anderen Hoch­schule teilge­nommen hat oder nicht

- Tabellarischer Lebenslauf (inkl. Schul- und/oder Hoch­schul- bzw. Berufsausbildung) mit Unterschrift.

- drei Passbilder

- Krankenversicherungsnachweis

- folgende Dokumente bei Bewerbung mit Hochschulzugangsberechtigung:

  • Zeugnis über die allgemeine Hochschulreife (Abitur) bzw. Bescheinigung über die Abiturzulassung (Schul­bescheinigung) oder andere Hochschul­zugangs­berechtigung (z. B. Fachabitur, Fachhoch­schulabschluss). Liegt das Zeugnis zum Bewerbungs­termin noch nicht vor, ist das Zeugnis der allge­meinen Hochschulreife bei Zuweisung eines Studien­platzes nachzureichen.

- folgende Dokumente bei Bewerbung ohne Hochschulzugangsberechtigung:

  • sonstige Zeugnisse (z. B. letztes Schulzeugnis, Nachweis einer Berufsausbildung und dreijähriger Berufspraxis)

- eine kurze handschriftliche Begründung zur Wahl eines künstlerischen Studienganges

- Künstlerische Bewerbungsmappe mit eigenen Arbeitsproben (siehe unten)

- Auflistung der einge­reichten Arbeits­probe mit einer schrift­lichen Erklärung der Bewerberin/des Bewerbers über die eigene künst­lerische Urheber­schaft der Arbeits­proben

Künstlerische Bewerbungsmappe

Form der Bewerbungsmappe:

Die Bewerberinnen/Bewerber benötigen eine Mappe, mit der sie, im Hinblick auf die Kriterien

- Beobachtungsgabe und Vorstellungskraft,

- künstlerische Gestaltungs- und Realisierungsfähigkeit in den gewählten Medien,

- Eigenart und Intensität der künstlerischen Konzeption,

ihre Eignung zum Kunststudium nachweisen.

Form der Bewerbungsmappe:

- Handelsübliche Mappe: Mindestgröße DIN A3, Maximalgröße DIN A0.

- Außenbeschriftung: Name, Vorname, gewünschter Studiengang.

- Mappen, die Videos/Filme enthalten, bitte mit einem deutlichen ‚V/F’ kennzeichnen.

- Selbstgebaute Kisten, Koffer, Rollen o. ä. werden nicht angenommen.

Inhalt der Mappe:

- Mindestens 25 bis maximal 40 originale künstlerische Arbeits­proben in Medien eigener Wahl. Eine bestimmte Technik oder Thematik ist nicht vorgegeben.

- Gerahmte Arbeiten sowie auf Keilrahmen gespannte Leinwände oder lose Arbeiten, die sich nicht in einer Mappe befinden, dürfen nicht einge­reicht werden.

- Über das Format DIN A0 hinausgehende Arbeits­proben sowie plastische Objekte dürfen nicht im Original eingereicht werden. Diese können, ebenso wie Dokumen­tationen von Perfor­mances oder Aktionen, durch zusätzliche Fotoabzüge oder Videos dokumentiert werden. Es muss gekenn­zeichnet werden, ob es sich bei einem Foto/Video um eine originale Arbeitsprobe oder die Doku­mentation einer Arbeitsprobe handelt.

- Fotos dürfen ausschließ­lich als Fotoabzüge, nicht in digitaler Form, eingereicht werden!

- Videoarbeiten: Eine Spiel­dauer von 15 Minuten pro Video sollte nicht über­schritten werden. Format: DVD, abspielbar auf jedem handels­üblichen DVD-Player (bitte unbedingt vor Bewerbungs­abgabe testen!). Beschrif­tung: bitte jede DVD mit Namen, Titel und Videolänge beschriften.

Empfehlungen/Hinweise zu den jeweiligen Studien­gängen:

Bildhauerei/Plastik:

Plastische Arbeiten (Skulpturen, Objekte, Material­collagen, Installationen) können wir leider als Original nicht annehmen. Hierfür ist eine aussage­kräftige Fotodoku­mentation in der Mappe vorgesehen. Die Fotos sollten das dreidimen­sionale Objekt aus mindestens zwei Perspektiven zeigen und auf ein weißes Papier montiert sein. Bitte geben Sie Titel, Material und Maße (Höhe, Breite, Tiefe) an. Entwurfsskizzen zu den Objekten wie auch Phantasie­entwürfe oder Arbeits­konzeptionen, die das künstlerische Interesse an der dreidimen­sionalen Gestaltung zeigen, können der Mappe beigefügt werden. Für die weitere Abgabe von Arbeitsproben gelten die Empfehlungen, wie allgemein und im Bereich Malerei/Grafik beschrieben.

Fotografie/Medien:

Empfohlen wird das Einreichen von fotografischen Bildserien/ Bildgruppen, da hiermit übergreifende Bildkonzep­tionen und Gestaltungs­vorstellungen nachvollziehbar dokumentiert werden können. Bildserien/-gruppen können dabei auch spezifische Präsentations­formen nutzen (Fotobuch, Leporello etc.). Motive aus dem angewandten Bereich der Fotografie (Sport, Mode, Werbung etc.) sind nur mit besonderer Begründung beizufügen – beispiels­weise als Nachweis fundierter handwerklich/technischer Fähigkeiten. Die weitere Abgabe von Arbeitsproben aus dem Bereich Malerei/Zeichnung wird bei entsprechender Qualität empfohlen.

Malerei/Grafik:

Wir legen großen Wert darauf, dass die Mappe nicht nur „fertige“ Bilder beinhaltet, sondern durch Entwürfe und gesteuerte Experimente auch Entwicklungs­möglichkeiten und -linien aufzeigt. Thematisches Arbeiten anhand kleiner Serien und ähnlichem ist gern gesehen! Es ist wichtig zu zeigen, dass die Auseinan­dersetzung mit Ihren Themen in mehreren Studien und Variationen intensiv stattgefunden hat. Zeichnungen sollten unbedingt Bestandteil der Bewerbungs­mappe sein. In diesem Medium können im besonderen Maße die handwerk­lichen Fähigkeiten, die Beobachtung­sgabe und Vorstellungs­kraft dokumentiert werden. Ausgangs­punkt für zeichnerische/malerische Arbeiten sollten alltägliche Beobach­tungen, beispiels­weise von Gegen­ständen, Landschaften oder Menschen, sein. Welche zeichnerischen/malerischen Möglichkeiten stehen zur Verfügung? Ist das Format bewältigt?

Ein Skizzenbuch als Nachweis einer kontinuier­lichen künstle­rischen Betätigung zu führen, ist empfehlens­wert.

Das Zeichnen und Malen nach Fotos ist legitim, sollte jedoch in der Mappe möglichst wenig Raum einnehmen. Das alleinige Kopieren eines Fotos zeigt keine künstlerische Auseinan­dersetzung, ebenso sollten keine abge­zeichneten oder kopierten Mangas, Comics, Fantasy-Figuren, Tags und dergleichen eingereicht werden.

Mappenabholung

Unter Vorlage des Bescheides können Sie Ihre Bewer­bungsunter­lagen persönlich oder durch einen Bevoll­mächtigten abholen. Eine Vollmacht muss in schrif­tlicher Form vorgelegt werden. Die Mappe kann im Abholungs­zeitraum abgeholt werden, der Ihnen im Bescheid mitgeteilt wird. Bei Abholung innerhalb der Wider­spruchsfrist (zwei Wochen nach Eingang des Bescheides) benötigen wir von abge­lehnten Bewerberinnen/Bewerbern einen schriftlichen Verzicht auf Widerspruch.

Rücksendung per Post

Wir schicken Ihnen Ihre Mappe auch gerne per Post zurück. Bitte beachten Sie dabei aber unbedingt die folgenden Vorgaben: Fordern Sie die Mappe schrif­tlich per Post, per Fax oder per E-Mail zurück. Die Mappe wird unfrei versandt, d.h. die Porto­kosten werden von Ihnen bei der Entgegen­nahme beglichen. Eine zweite Zusendung kann nicht erfolgen. Bitte stellen Sie deshalb unbedingt sicher, dass die Mappe in Empfang genommen bzw. bei der Post abgeholt werden kann. Eine Rücksendung der Mappe ist nur innerhalb Deutschlands möglich.

Vernichtung der eingereichten Mappen

Die HBK Essen hat über den Zeitraum des Bewerbungsverfahrens hinaus keine Lagermöglichkeit für Bewerbungsmappen.

Bitte beachten Sie unbedingt den im Bescheid angege­benen Abholungszeitraum! Nicht fristgerecht abgeholte Mappen werden vernichtet.

ZULASSUNG

Die Zulassung gilt für die nächsten drei Semester. Die Zulassung bedeutet keine Studienplatz­garantie, diese wird erst nach erfolgter Immatrikulation gewährleistet.

Bei einer Zulassung zum Studium haben Sie die Mög­lichkeit, einen Studien­vertrag abzuschließen und sich damit für das folgende Semester zu imma­trikulieren.

 

HABEN SIE NOCH FRAGEN?

DAS STUDIENBÜRO DER HBK ESSEN INFORMIERT UND BERÄT SCHÜLER­INNEN UND SCHÜLER, ABITU­RIENTINNEN UND ABITU­RIENTEN, STU­DIERENDE UND ALLE, DIE SICH FÜR EIN STUDIUM AN DER HBK ESSEN INTERES­SIEREN.

Für Fragen zur Gestaltung Ihrer Mappe, zum Aufbau des Studiums, zu Studien­inhalten, etc. haben wir wöchent­liche Beratungs­termine mit Lehrenden einge­richtet. Individuelle Beratungs­termine können ebenfalls vereinbart werden.

Kontakt Studienberatung

Anna Rohrbach
Fon: 0201 / 54 56 109
Mo - Fr 10 - 17 Uhr
anna.rohrbach@hbk-essen.de